‚ģē zum Klassenrat

Wie w√§hlt man eigentlich einen Klassensprecher? In diesem Blogbeitrag zeige ich dir „unseren Weg“ (s. Bild 1) in einer 2. Klasse. Das Materialpaket zum Download findest du am Ende des Beitrags. Darin enthalten sind:

  • Tischvorlage Gruppenarbeit (auf DIN-A3 vergr√∂√üern)
  • Aufgabenkarten Gruppenarbeit
  • Stimmzettel (blanko)
  • 4 Wortspeicher-Karten
  • Beschriftung f√ľr die Wahlurne
  • Meine-Aufgaben-Vertrag
  • Schild „Unsere Klassensprecher“

Die wundersch√∂nen Cliparts #diversitykids (Titelbild & Material) sind √ľbrigens von @petratschool [Werbehinweis, externer Link].

Bild 1: Auf dem Weg zur Klassensprecherwahl

1. Lernstandsanalysen

In einer ersten Hausaufgabe sollten die Kinder √§ltere Geschwister, Freunde oder Eltern interviewen und herausfinden, was diese √ľber das Amt des Klassensprechers wissen. √úber die Ergebnisse der Interviews haben wir uns einige Tage sp√§ter in einer Murmelphase (passende Visualisierungen findest du ‚Üíhier) anhand folgender Leitfragen ausgetauscht: Was macht ein Klassensprecher? Wie wird man Klassensprecher? Wichtige Erkenntnisse wurden im Plenum zusammengetragen.

2. Bilderbuch „Ich bin f√ľr mich“

Begegnung mit dem Bilderbuch Ich bin f√ľr mich von Martin Baltscheit und Christine Schwarz, erschienen im Beltz-Verlag: „Ich habe euch ein Buch mitgebracht, in dem Tiere ebenfalls eine Wahl durchf√ľhren…“

Bild 2: Kostenloses Materialpaket

TIPP: Es gibt ein tolles Materialpaket mit Ideen und Kopiervorlagen zum Einsatz des Bilderbuches in der Grundschule (s. Bild 2). Digital, als Download, ist das gesamte Paket sogar kostenlos! Du findest es ‚Üíhier [Werbehinweis, externer Link]. Zur Inhaltssicherung haben wir KV3 (Seite 16 – „Wenn ich K√∂nigin bin…“) verwendet.

In einem Unterrichtsgespr√§ch haben wir uns dann intensiv √ľber den Ablauf der Wahl und die vielen Probleme unterhalten („Die Tiere haben nur an sich gedacht gedacht!). Unser Fazit: Wenn wir unsere Klassensprecher w√§hlen, muss das anders ablaufen!

3. Wahlplakate

In Anlehnung an die Wahlplakate der Tiere (siehe auch KV2, Seite 15, Nr. 2) haben die Kinder im Kunstunterricht eigene Plakate gestaltet. Dabei sollten sie auch √ľberlegen, wof√ľr sie eigentlich stehen und was ihnen aus schulischer Sicht wichtig ist. So ist beispielsweise der Slogan „Mehr Kunst!“ entstanden (s. Bild 3).

Bild 3: Wahlplakate der Kinder

4. Gruppenarbeit „Aufgaben“

In einer Gruppenarbeit haben sich die Kinder näher mit möglichen Aufgaben eines Klassensprechers beschäftigt. Der Arbeitsauftrag lautete wie folgt:

Welche Aufgaben hat eine 
Klassensprecherin oder 
ein Klassensprecher? 

Wählt passende Karten aus, 
legt wichtige Karten in die Mitte 
und weniger wichtige weiter nach außen. 

Klebt erst zum Schluss die Karten fest!

Wählt aus allen Aufgaben drei aus,
die f√ľr euch besonders wichtig sind.
Kreist sie rot ein!

Die Gruppen durften ihre Auswahl der wichtigsten Aufgaben pr√§sentieren und erl√§utern. Daraus entstand ein Austausch √ľber zentrale Aufgaben eines Klassensprechers und Gemeinsamkeiten / Unterschiede in den Darstellungen. In der Folgestunde wurden aus den gesammelten Aufgaben all diejenigen ausgew√§hlt, die f√ľr die Klasse von Bedeutung sind. Die Abstimmung erfolgte demokratisch. Das Verschriften der Aufgaben habe ich als Lehrkraft √ľbernommen.

5. Aufstellung der Kandidaten

Nachdem die Kinder nun genau(er) wussten, welche Aufgaben auf sie als m√∂gliche Klassensprecher zukommen k√∂nnten, haben wir eine Kandidatenliste aufgestellt. Um in die Liste aufgenommen zu werden, mussten die Kinder folgenden Satz beenden: „Ich m√∂chte euer Klassensprecher / eure Klassensprecherin werden, weil…“ Die Wahlplakate der Kandidatinnen und Kandidaten wurden anschlie√üend im Klassenzimmer ausgeh√§ngt.

6. Durchf√ľhrung der Wahl

Mit Hilfe eines Wortspeichers (Wahlkabine, Wahlurne, g√ľltig/ung√ľltig, Stimmzettel) wurde die Wahl geheim durchgef√ľhrt:

  • Der Stimmzettel ist √§hnlich einer Bundestagswahl gestaltet.
  • Bei uns wurden ein Junge und ein M√§dchen gew√§hlt.
  • Im hinteren Teil des Klassenzimmer stand die Wahlkabine: ein Tisch mit mehreren Sichschutzw√§nden, so dass jeder unbeobachtet die beiden Kreuze auf dem Stimmzettel machen konnte.
  • Der Stimmzettel wurde anschlie√üend zweimal gefaltet und in die Wahlurne (beklebter Schuhkarton) geworfen. TIPP: Diese kann mit den Beschriftungen im Materialpaket gestaltet werden.
  • Die Ausz√§hlung erfolgte √∂ffentlich.
Bild 4: Materialien zur Wahldurchf√ľhrung

7. Annahme der Wahl

Nach Verk√ľndung des Wahlergebnisses wurden die beiden gew√§hlten Kinder gefragt, ob sie das Ergebnis anerkennen und die Wahl annehmen. Alle Kandidaten erhielten einen donnernden Applaus!

Zum Abschluss haben die beiden frisch gebackenen Klassensprecher ihre Namen auf dem Schild „Unsere Klassensprecher“ eingetragen (s. Bild 4) und die Vereinbarung „Meine Aufgaben“ (s. ebenso Bild 4) unterschrieben.

‚ėě Download


DER KLASSENRAT

Zur Evaluierung unserer „Wohlf√ľhltage“ (siehe Instagram-Beitrag vom 06. M√§rz 2022) haben wir k√ľrzlich -in Erg√§nzung des Herzenskreises- den Klassenrat im 2. Schuljahr eingef√ľhrt. Unsere Variante m√∂chte ich dir im folgenden Beitrag etwas n√§her vorstellen.

1. Die Vorbereitung

Die Themenw√ľnsche im Klassenzimmer

Zur Vorbereitung des Klassenrates k√∂nnen die Kinder eigene W√ľnsche & Anliegen einbringen. Dazu liegen im hinteren Teil des Klassenzimmers die so genannten „Wunschk√§rtchen“ aus:

  • GR√úN – „Ich bin gl√ľcklich, weil…: Notiere alle Dinge, die dich im Laufe der Woche gl√ľcklich gemacht haben und die du gern mit anderen teilen m√∂chtest.
  • ROT – „Ich bin w√ľtend, weil…“: Was hat dich ge√§rgert, frustriert oder w√ľtend gemacht? Schreibe auf. Wichtig: Auf pers√∂nliche Anschuldigungen, Beschimpfungen oder Beleidigungen wird nicht eingegangen! Ich bin w√ľtend, weil mich Peter immer in der Pause √§rgert. ‚á® besser: Ich bin w√ľtend, weil ich in der Pause sehr oft von einem Kind ge√§rgert werde. So machen mir die Pausen gar keinen Spa√ü mehr.
  • BLAU – „Mein Wunsch f√ľr die Klasse:“ Notiere deinen Wunsch f√ľr die gesamte Klasse. Bisher haben die Kinder beispielsweise Dinge wie „Ich w√ľnsche mir ein Klassentier.“, „Ich w√ľnsche mir eine neue Sitzordnung.“, Ich w√ľnsche mir eine Abstimmung √ľber Spiele im Sportunterricht.“, … aufgeschrieben.

2. Der Ablauf

Der Klassenrat findet bei uns i.d.R. alle zwei Wochen nach einem ritualisierten Ablauf statt. Sozialform: Sitzkreis mit St√ľhlen; Dauer: ca. 50 Minuten:

Das gesamte Materialpaket im √úberblick
  1. Die Moderatorin/der Moderator begr√ľ√üt die Klasse unter Nutzung der entsprechenden Rollenkarte.
  2. Es folgt eine „Warme Dusche“ f√ľr ein per Zufall ausgelostes Kind.
  3. W√§hrend der Beschlusskontrolle werden die Ergebnisse der letzten Sitzungen aufgegriffen: Welche Beschl√ľsse wurden im letzten Klassenrat gefasst? Konnten diese eingehalten und umgesetzt werden? Was hat gut geklappt? Wor√ľber muss (noch) gesprochen werden?
  4. Unsere heutigen Themen ergeben sich aus den abgegebenen Wunschkärtchen (s.o.). Die Verfasser können ihre Karte entweder selbst lesen oder vom Moderator vorlesen lassen. Über die Inhalte wird gemeinsam diskutiert und ggf. abgestimmt.
  5. Am Ende der Stunde f√ľhrt die/der Feedback-Verantwortliche mit Hilfe der entsprechenden Rollenkarten ein kurze Feedback-Runde mit der Klasse durch.
  6. Alle Ergebnisse der aktuellen Sitzung werden in einem Protokollbogen stichpunktartig festgehalten.

Die verschiedenen Rollen werden zu Beginn von der Lehrkraft √ľbernommen. So k√∂nnen sich die Kinder an die Abl√§ufe gew√∂hnen und diese ritualisieren. Nach und nach k√∂nnen die Aufgaben dann in die H√§nde der Klasse √ľbergeben werden.

‚ėě Download

*mit korrigiertem Tippfehler auf Feedback-Karte 3

*Zur Einf√ľhrung & Erkl√§rung des Begriffes „Klassenrat“

Fragen oder Anregungen?
Schreibe sie gern in die Kommentare oder melde dich bei ‚Ü™Instagram! Ich freue mich √ľber dein Feedback.